Autogas Umrüstung, Karlsruhe Fachwerkstatt Autogas, AutogasService Waghäusel
Autogas Umrüstung, Karlsruhe Fachwerkstatt Autogas, AutogasService Waghäusel
Autogas Service Waghäusel
Autogas Service Waghäusel  

AutogasService Waghäusel - Boschstrasse 3 - 68753 Waghäusel - Tel. 07254 - 740097 - email. autogasservice@hotmail.de

Öffnungszeiten MONTAG - FREITAG 09:00 bis 17:00 Uhr SAMSTAG 09:00 bis 12:00

Zuletzt bei uns umgerüstet:

ECE R-115 vs. Abgasgutachten

In letzter Zeit häuften sich die Anfragen besorgter Autofahrer ob Ihr Auto überhaupt noch auf Autogas umgerüstet werden kann. Hintergrund ist, dass viele falsch Informationen zurzeit umhergeistern. Es ist korrekt, dass inzwischen Fahrzeuge nicht mehr nach R67 (Abgasgutachten) sondern nach ECE R 115 (Typgenehmigung) abgenommen werden. Dies hat für Sie jedoch keinen weiteren Einfluss, außer dass Sie nach einer Umrüstung in unserem Haus die Gasanlage direkt auf Ihrer Zulassungsstelle eintragen lassen können. Da wir ein GSP (Gassystem Einbauprüfung) geprüfter Betrieb sind entfällt die Vorfahrt beim TÜV.

 

Das einzige kleine Problem. Leider verschliefen die Gasanlagen Hersteller diese Umstellung ein wenig und haben die neue benötigte Dokumentation nach ECE R 115 noch nicht für alle Fahrzeuge vorrätig. Diese abreiten aber mit Hochdruck daran, wir erhalten wöchentlich Listen mit Fahrzeuge für welche die Dokumentation verfügbar ist. So liegt die Dokumentaion beispielsweise für alle BMW und Mercedes Benz Modelle vor.

 

Wichtig: Für Sie als Kunde ändert sich nichts. Fahrzeuge die vor dem 01.10.2017 umrüstbar waren sind technisch weiterhin umrüstbar. Im Zweifel muss nur das Vorliegen der zugehörigen Dokumentation abgewartet werden. Wenn diese vorliegt, steht der Umrüstung und Eintragung der Gasanlage nichts im Wege.


Ausnahmen:

Ihr Fahrzeug hat die Euronorm bis E2, oder D3 - D4 oder das Fahrzeug hat keine Typgenehmigung (TSN: 000). Dann ist die neue Dokumentation nicht nötig. Diese können wie in der Vergangenheit nach 67R abgenommen werden.

Mit Autogas weiterhin preiswert in die Zukunft!

Steuern sparen mit Autogas!

 

Autogas bis Ende 2022 steuerbegünstigt!

 

Mit großer Freude dürfen wir Ihnen mitteilen, dass der Bundestag eine Entscheidung getroffen und die Steuerbegünstigung für Autogasfahrer bis 2023 verlängert hat!  Ein Berichterstatter von der SPD sagt: „Alternative Kraftstoffe leisten einen wichtigen Beitrag für die Erreichung der Klimaziele im Verkehrssektor“. Der Kraftstoff Autogas spielt eine immer größere Rolle bei der Wahl von den alternativen Antrieben und bleibt somit als Alternativkraftstoff die Nummer 1.

 

Ab 2019 bis Ende 2022 wird die steuerliche Begünstigung schrittweise jährlich um circa 3 Cent abgebaut.

 

Auch nach dem Wegfall des Steuervorteils ab 2023 wird Autogas weiterhin viel preiswerter als Benzin. Bei aktuellen LPG Preisen würde eine sofortige Streichung der Subvention eine Teuerung von circa 12 Cent ausmachen. Daher würde der Kraftstoffpreis auch darüber hinaus viel Preiswerter als vergleichbare Benzin und Diesel Preise. Auch müssen Autogas-Fahrer anders als Diesel-Fahrer keine Fahrverbote fürchten!

Weichen für Verlängerung der Steuerbegünstigung bis 2025 sind gestellt

 

Brüssel macht den Weg frei: Der Vorschlag, durch eine umfassende Reform der Energiebesteuerung auch alternative Antriebe wie Autogas und Erdgas erheblich höher zu besteuern, ist erst einmal vom Tisch. Autogasfahrer werden künftig weiterhin für die Hälfte tanken. Das gilt zumindest bis zum Jahr 2018 und sehr wahrscheinlich– wenn man die jüngsten Entwicklungen auf EU-Ebene sieht – weit darüber hinaus. Die Signale sind eindeutig und markant. Erstens: Ein kürzlich eingebrachter Vorschlag der EU-Kommission, unterstützt vor allem von den skandinavischen Ländern, sah vor, die Kraftstoffbesteuerung EU-weit grundlegend zu reformieren. In der Folge wäre die Mineralölsteuer für Autogas in Deutschland stark gestiegen, die Preise an den Zapfsäulen hätten nachgezogen.

 

Die meisten Abgeordneten des EU-Parlaments erteilten nun dem Vorschlag der Kommission wegen der zurzeit in ganz Europa kursierenden hohen Kraftstoffpreise eine klare Abfuhr.  Aktuell bleibt also erstmal alles so wie es ist. Zweitens: Eine von der EU-Kommission eingesetzte Expertenkommission, die die EU-Kraftstoffstrategie fortschreibt, fordert Maßnahmen, um bis 2020 die Menge von Autogasfahrzeugen EU-weit auf 10 % hochzuschrauben, um die ehrgeizigen EU-CO2-Ziele, die auf den kompletten Verzicht fossiler Energien im Verkehrssektor bis 2050 abzielen, erreichen zu können. Die meisten Energieexperten in Deutschland wissen um den hohen Anspruch dieses Ziels und sind sich dabei weitestgehend einig: Ohne eine Verlängerung der Steuerbegünstigung für Autogas in Deutschland wird dieses Ziel höchstwahrscheinlich nicht zu erreichen sein. Autogasfahrer können also bereits heute sehr optimistisch über 2018 hinausblicken und sich auf günstige Preise weit darüber hinaus freuen. Sowohl die Deutsche Energie-Agentur dena als auch der Deutsche Verband Flüssiggas hoffen sogar auf eine Verlängerung der Begünstigung für Autogas und Erdgas bis mindestens 2025.

Seit gut einem Jahr schwebte über den Alternativkraftstoffen das Damoklesschwert dieser EU-initiierten Steuererhöhung. Es hätte gravierende Auswirkungen auf die Zahl der Zulassungen von Neufahrzeugen sowie die Umrüstung von Gebrauchtfahrzeugen mit dem umweltfreundlichen Alternativkraftstoff Autogas gehabt, denn höhere Preise für LPG an den Zapfsäulen wären die Folge gewesen und das hätte der Attraktivität des Kraftstoffs erheblich geschadet. Für den Kraftstoff Erdgas, so schätzen Experten der Mineralölbranche, hätte eine weitere Verteuerung sogar das Aus bedeutet, denn Erdgasfahrzeuge finden schon jetzt nur schwer einen Käufer. Zu wenig Erdgas-Tankstellen, so gut wie keine Nachrüstungsmöglichkeit sowie ein höherer Anschaffungspreis haben dazu beigetragen, dass diese Fahrzeuge sich in den europäischen Ländern nicht durchsetzen konnten. 

Trotz großer Vorteile für die Umwelt, die die Nutzung von Kraftstoffen wie LPG und CNG im Vergleich zu Benzin und Diesel mit sich bringt, wollten die EU-Finanzminister den Gasfahrern tief in die Tasche greifen: zirka 20 Cent mehr für den Liter LPG und mehr als 30 Cent Aufpreis für das Kilogramm CNG sollten an der Tankstelle bezahlt werden, wenn der Vorschlag der EU-Kommission wie eingereicht umgesetzt worden wäre. Dem schob das EU-Parlament jetzt einen Riegel vor. 

Im Sprachgebrauch der europäischen Behörden klang das natürlich ganz anders: Hier war von der „Abstimmung über die Änderung der Energiesteuerrichtlinie (Richtlinie 2003/96/EG)“ die Rede, die auf einen Vorschlag der Kommission vom 13. April 2011 zurückgeht und zum Ziel hat, „die Rahmenvorschriften zur Besteuerung von Energieerzeugnissen auf die neuen Ziele der europäischen Energie- und Klimapolitik abzustimmen.“ Was sich auf den ersten Blick in feinstem Beamtendeutsch recht vernünftig anhört, hätte für den Autofahrer zur Folge gehabt, dass auch Diesel erheblich teurer geworden wäre und Erdgas und Autogas keine Preisvorteile gegenüber Benzin mehr aufgewiesen hätten. 

Da verwundert es nicht, dass die Parlamentarier gesunden Menschenverstand angesichts der wirtschaftlichen Lage in Europa haben walten lassen. Eine weitere Erhöhung der Steuern auf Kraftstoffe wäre den Wählern in den heimatlichen Wahlkreisen wohl nur schwer vermittelbar gewesen.

Follow us on facebook

Auch wir folgen den aktuellen Trends und haben nun seit neuestem eine Seite auf Facebook. Hier können erhalt Sie Bilder der neuesten umgerüstetetm Fahrzeuge bei uns besichtigen. Vielleicht ist ja auch Ihr Fahrzeug dabei? Informationen rund um das Thema Autogas erhalten und natürlich mit uns in Kontakt treten. Wir freuen uns auf Sie! In diesem Sinne: "gefällt mir"

 

Unser facebook Profil können Sie hier einsehen: www.facebook.com/AutogasserviceWaghaeusel

 

Wir würden uns über ein "gefällt mir" von Ihnen sehr freuen.

Fernsehteam des ARD / SWR bei uns zu Besuch!

Qualität, Zuverlässigkeit und faire Preise sprechen sich rum!

 

Vergangenen Monat hat unsere Fachwerkstatt ein Fernsehteam des ARD / SWR  mit Thorsten Link besucht, um einen informativen Beitrag rund um das Thema "Gasauto - Alternative zu Benziner oder Diesel" zu drehen. Nun ist es soweit und der Beitrag wird im Rahmen der Autosendung "Startklar - Das Automagazin" ausgestrahlt.

 

Wir laden alle Autogasinteressierten und natürlich auch unsere bisherigen Kunden dazu ein den Beitrag anzuschauen.

 

Für alle die den Beitrag leider verpasst haben, werden wir im Anschluss an die Sendung einen Link zur SWR Mediathek online stellen, in der Sie den Beitrag nocheinmal sehen können.

 

http://swrmediathek.de/tvshow.htm?show=bd4cc680-9bdc-11df-b44d-00199916cf68

 

Viel Spaß wünscht Ihr AutogasService Waghäusel Team

Kunden werben Kunden!

Mehr Informationen zu unserer Kunden werben Kunden Aktion erhalten Sie hier. Mehr Infos

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AutogasService Waghäusel